Das Gemeinsame Mittagessen (GME)

„Und alle aßen und wurden satt. Und die übrig gebliebenen Brocken hoben sie auf, zwölf Körbe voll. Die aber aßen, waren etwa 5000 Männer, ohne die Frauen und Kinder.“

Diese Feststellung trifft der Verfasser des Matthäus Evangeliums im 14. Kapitel nach der Speisung der 5000.

Als vor über 15 Jahren (Juni 2002) Renate und Horst Schwarz die Aufgabe des Gemeinsamen Mittagessens (GME) von ihren Vorgängerinnen übernommen hatten, stand dieses Erlebnis der ersten christlichen Gemeinde als Verantwortung für eine Weiterführung des vor vielen Jahren begonnen Gemeinsamen Mittagessens im Bewusstsein, - auch gegen manchen Widerstand.

Aus der Geschichte von der „Speisung der 5000“ wird deutlich, dass es bei dieser Veranstaltung nicht allein um ein gutes Essen und die nötigen Getränke zu einem sozial verträglichen Preis geht, sondern um ein Erlebnis der christlichen Gemeinschaft.

Natürlich gehört eine gute Suppe, ein reichhaltiges Hauptmenü, sowie ein schmackhaftes Dessert zu den Angeboten an jedem Donnerstag. Im evangelischen Gemeindehaus treffen sich zwischen 30 und 38 Teilnehmer jede Woche für gut 1 ½ Stunden - manche bleiben über zwei Stunden im Gemeindehaus oder sitzen auf der Kirchbank im Garten - zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis, das mit einem Lied und selbstverständlich mit einem Tischgebet eröffnet wird.

Mehrere Helfer aus der Gruppe stehen bereit, um das Essen an die Teilnehmer zu verteilen. Im Anschluss daran singen wir bekannte Lieder, hören uns Musik aus verschiedenen Bereichen an, lustige und auch nachdenkliche Geschichten schließen sich an und mit einem Gebet und dem Segen wird die Gruppe wieder verabschiedet.

Unsere Teilnehmer kommen aus ganz verschiedenen christlichen Gruppierungen, teilweise sind sie evangelisch, teilweise katholisch, einige auch aus anderen Religionen und es kommen auch solche, die der Kirche den Rücken zugewandt haben. Dabei ist es besonders wichtig, dass in allen Bereichen etwas von dem Geist Jesu in dieser Veranstaltung mitschwingt. Das Beisammensein soll aufzeigen, dass es im christlichen Glauben viele zentrale Gemeinsamkeiten gibt.

Das GME finanziert sich aus den eigenen Teilnehmerbeiträgen und erhält deshalb auch keinen Zuschuss von der ev. Kirchengemeinde. Im Gegenteil - von dem Essensbeitrag erhalten die Teilnehmer zu ihrem Geburtstag, zu Weihnachten und zu Ostern persönliche Geschenke, und aus dem Überschuss fließen Spenden an soziale Einrichtungen und Kirchen.

Höhepunkt des Jahres ist die Weihnachtsfeier für Alleinstehende. Ab 12.00 Uhr bis gegen 16.00 Uhr treffen sich die Senioren zum gemeinsamen Feiern. Neben einem üppigen Mittagessen und einem anschließenden Kaffeetrinken stimmen wir uns mit einer weihnachtlichen Meditation und mit vielen Liedern auf das bevorstehende Fest ein.